Online-Business aufbauen

Eine Übersicht zu digitalen Geschäftsmodellen und Hilfe für den Start

Auf dieser Seite geht es um das Thema Online-Business aufbauen – hier findest du kompakte Infos und weiterführende Ressourcen für den Start in die digitale Selbstständigkeit. Darüber hinaus pflege ich hier eine wachsende Liste mit Geschäftsmodellen und Online-Business-Ideen, um dir einen guten ersten Eindruck zu geben.

Alle reden über Online-Business und ortsunabhängiges Arbeiten, aber was ist das eigentlich und welche Möglichkeiten gibt es? Um diese Fragen zu beantworten, habe ich diese Seite erstellt. Du findest hier (nach und nach) allgemeine Infos zum Thema Online-Business aufbauen sowie eine Übersicht zu den beliebtesten und lukrativsten digitalen Geschäftsmodellen, die du komplett online aufsetzen kannst. Zu jedem Business gibt es zudem Empfehlungen zu weiterführenden Ressourcen, um dir den Einstieg direkt zu erleichtern.

Was ist ein Online-Business?

Suchanfragen wie online Geld verdienen oder Geld verdienen im Internet haben ein kontinuierlich hohes Suchvolumen bei Google, YouTube & Co. Viele wollen den schnellen Euro machen und suchen nach geeigneten Geschäftsideen für die Internet-Selbstständigkeit. Aber von vor: Was ist ein Online-Business eigentlich?

Der Begriff Online-Business ist in den letzten Jahren ein richtiges Buzzword geworden mit vielen Namen und Facetten – digitales Business oder Remote Business sind nur einige Beispiele.

Die Szene der digitalen Nomaden wächst unaufhaltsam und macht das Thema Online-Business seit einigen Jahren auch weit über die Grenzen des Internets hinaus bekannter. Imagefotos von jungen Leuten, die mit dem Laptop um die Welt reisen und an den schönsten Orten der Welt unter Palmen arbeiten, lassen so manchen „normalen“ 9-to-5-Jobber neidisch werden.

Für viele ist dies eine völlig fremde Welt, die (nicht nur wörtlich genommen) weit weg von der eigenen Realität ist. Das Internet macht heutzutage jedoch vieles möglich. Und wer sich zumindest vorstellen kann, aus dem Home Office zu arbeiten, für den spielt es doch theoretisch auch keine Rolle, ob er in Berlin oder in Thailand vor dem Laptop sitz, oder?

 

Digitale Nomaden

Für diese Digital Nomads gibt es einige Synonyme, die für Fachfremde etwas deutlicher machen, was diese Leute eigentlich sind – Remote Worker oder ortsunabhängige Unternehmer oder auch Freelancer, die ihr Business so aufgebaut haben, dass sie es (in der Theorie) von überall auf der Welt betreiben können, wo es Internet gibt. So lässt sich Reisen und Arbeiten kombinieren. Und das machen viele auch. Einige melden sich für eine Weile oder auch ganz aus Deutschland ab und sind als Perpetuant Traveler, also als permanente Touristen unterwegs und arbeiten on the road. Ein durchaus erstrebenswerter Lifestyle, der über Social Media zudem noch immer wieder präsentiert wird, sodass immer mehr Leute mittlerweile danach streben.

Das Reisen hat übrigens neben Klima und den üblichen Urlaubsfaktoren noch einen weiteren Vorteil: Digitale Nomaden profitieren von Geo-Arbitrage – d.h. sie nutzen die Unterschiede in den Lohnniveaus weltweit zu ihren Gunsten. Mit anderen Worten: Wer in Deutschland (bzw. online über deutsche Kunden) sein Geld verdient, sich aber mehrere Monate pro Jahr beispielsweise in Südostasien aufhält, hat unterm Strich mehr von seinem Geld, da die Lebenshaltungskosten günstiger sind. Geo-Arbitrage kann daher auch eine Art Quick Start ins Online-Business sein. Wer darüber hinaus seinen Lifestyle noch hin zum Minimalismus optimiert und mit wenig Gepäck unterwegs ist, spart darüber hinaus noch zusätzlich.

Man muss es aber auch nicht direkt auf die Spitze treiben. Ein digitales Business muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass du permanent unterwegs bist oder deinen Job dafür aufgibst. Auch als Side Business kannst du dir online etwas aufbauen und so ein paar Euro nebenbei verdienen.

Zusammengefasst:

Ein Online-Business ist in meiner Definition ein Unternehmen, das so aufgebaut ist, dass es online und ortsunabhängig betrieben werden kann und dir somit maximale Freiheit ermöglicht.

 

Online-Business aufbauen: Coworking

Das wichtigste Setup für ein Online-Business ist ein (halbwegs brauchbarer) Laptop und eine stabile Internetverbindung. Ein Büro oder großzügig ausgestattetes Arbeitszimmer ist übrigens auch überflüssig. In vielen Orten gibt es mittlerweile unzählige Cafés, die kostenlos schnelles Internet anbieten und mit orstunabhängigen Unternehmern eine neue Zielgruppe gewonnen haben. In Städten wächst zudem auch die Zahl der Coworking-Spaces – Offene Büros, in denen sich Freelancer, Startups und Online-Unternehmer tageweise oder auch langfristig zum Arbeiten einmieten und mit Gleichgesinnten umgeben können.

Welche Online-Geschäftsmodelle gibt es?

Du willst ein Online-Business aufbauen? Dann direkt die gute Nachricht vorweg – es gibt auch 2020 noch viele Möglichkeiten im Internet Geld zu verdienen. Wer nach dieser Phrase bei Google sucht, wird unzählige Ergebnisse mit Online-Business-Ideen bekommen. Darunter auch viele Inhalte, die mehr versprechen als sie halten und letztendlich nur dem Marketer hinter dem Angebot zu vollen Taschen verhelfen. Das trägt natürlich nicht gerade zum Image der Szene bei. Als Internet-Unternehmer wird man daher gerne von diesem Ruf verfolgt.

Zeit also, dagegen anzugehen und mit den Klischees aufzuräumen. Du willst ein ortsunabhängiges Business aufbauen, das du online aufbauen und von unterwegs aus betreiben kannst? Dann bist du hier richtig.

Ich gebe dir nachfolgend einen Überblick zu den bekanntesten und attraktivsten digitalen Geschäftsmodellen, mit denen du dir online auf seriöse Art etwas aufbauen kannst. Viele der Modelle habe ich bereits selbst erfolgreich getestet, andere stehen noch auf meiner Liste. Zu jedem Businessmodell gibt es jeweils ein Kurzportrait und weiterführende Ressourcen, die ich mit der Zeit erweitere. Betrachte diese Seite also als wachsende Sammlung für neue Online-Business-Ideen.

Amazon FBA

Onlinehandel über den Amazon-Marktplatz

Bei Amazon FBA geht es um eCommerce, aber auf eine smarte Art. FBA bedeutet Fulfillment by Amazon und bietet Händlern die Möglichkeit, ihre Waren direkt über den Amazon-Marktplatz zu verkaufen. Aber nicht nur das, Anbieter können zudem die vorhandenen Infrastrukturen nutzen und Lagerung sowie Versand von Amazon übernehmen lassen. FBA-Seller verkaufen in der Regel Produkte unter einem eigenen Branding (Private Label). Diese lassen sie beispielsweise in Asien herstellen und importieren die fertigen Produkte dann für den Verkauf in Europa oder den USA. Mit Amazon FBA kannst du demnach eigene physische Produkte herstellen und verkaufen, aber trotzdem von allen Vorteilen eines ortsunabhängigen Business profitieren. Für FBA sind aber auch einige Vorkenntnisse nötig, da sich die wenigsten wahrscheinlich bereits mit Import, Zoll und Logistik beschäftigt haben. Dennoch ist FBA ein spannendes Online-Business, das auch langfristig viel Potenzial und einige Learnings verspricht.

Airbnb-Business

Weltweites Vermietungsgeschäft ohne eigene Immobilien

Das Airbnb-Business ist aktuell ein absolutes Trendthema im Internet – vor allem auch dank Bastian Barami und seinem ausführlichen Airbnb-Kurs. Das Unternehmen aus den USA zählt zu den beliebtesten Portalen für die Kurzzeitmiete von Unterkünften weltweit und wird von Urlaubern sowie Geschäftsreisenden gleichermaßen genutzt. Über Airbnb kannst du einzelne Zimmer bis hin zu ganzen Häusern mieten oder selbst anbieten. Für das Airbnb-Business brauchst du nicht einmal eigene Immobilien, im Gegenteil: Die Idee basiert auf der smarten Untervermietung bestehender Properties. Über diverse Tools lässt sich das gesamte Geschäft ortsunabhängig betreiben und weitestgehend automatisieren. Wenn du Spaß an Immobilien hast und online mit offline verknüpfen willst, ist das Airbnb-Business das richtige für dich.

T-Shirt-Business (als Plattformmodell)

Shirts und andere Merch-Produkte mit eigenem Design verkaufen

Übersicht: T-Shirt-Business über Merch-Plattformen

Beim T-Shirt-Business geht es genau genommen nicht nur um T-Shirts sondern auch um Hoodies, Tank Tops und anderes Merchandise jeglicher Art. Das Prinzip des Shirt-Business über ein Plattform- bzw. Marktplatzmodell ist einfach erklärt: Du erstellst ein Design, lädst es auf einem Portal wie Merch by Amazon (MBA) oder Spreadshirt hoch und erstellst damit unterschiedliche Produkte, die anschließend auf den zugehörigen Marktplätzen verkauft werden können. Dabei entstehen im Vorfeld keine Kosten, da die Artikel on Demand bedruckt werden – also erst dann, wenn ein auch Kunde kauft.

Der größte Vorteil beim T-Shirt-Business über eine bestehende Plattform: Du nutzt die Reichweite großer Webseiten wie Amazon und kannst darüber Millionen potenzieller Kunden erreichen. Um dich gegen die wachsende Konkurrenz abzusetzen, ist eine gründliche Recherche nach Nischen und Keywords im Shirt-Business essentiell.

Vorbereitungen fürs T-Shirt-Business

Vorkenntnisse: + | Zeitaufwand: ++ | Startkapital: +

Top 3 Skills für das klassische T-Shirt-Business

Nischenfindung

Die Fähigkeit, Trends aufzuspüren oder Nischen zu finden, die lukrativ aber noch nicht zu groß sind

Design

Ein Auge für ansprechende Shirt-Designs, die zur Zielgruppe passen und nachgefragt werden

Keyword-Research

Ideen und Techniken, um Keywords für das Produktlisting zu finden und Sales zu steigern

Weiterführende Ressourcen zum T-Shirt-Business über Merch by Amazon

T-Shirt-Business (mit eigenem Shop)

Merch-Produkte über Print on Demand im eigenen Onlineshop verkaufen

Übersicht: T-Shirt-Business mit Shopify + Print on Demand

Das klassische Shirt-Business habe ich im vorherigen Abschnitt beschrieben, hier geht es nun um die Erweiterung über einen eigenen Onlineshop. Das Modell wird auch als Shopify Dropshipping oder Shopify POD bezeichnet, da dies ganz einfach ausdrückt, worum es geht: Ein eigener Onlineshop wird über die Shopplattform (Shopify) aufgebaut und per Schnittstelle an einen Print-on-Demand-Service angebunden. Bei einem eigenen Shop musst du zwar selbst für den Traffic sorgen (z.B. über Facebook Ads), dafür hast du aber auch große Vorteile: Du bist nicht abhängig von einer Plattform wie Amazon oder Spreadshirt und hast deutlich mehr Freiheiten – von der Gestaltung des Shops über das Pricing bis hin zur Marketingmaßnahmen. Dieses Modell ist aber nicht nur eine Alternative zu MBA und anderen Plattformen, sondern auch eine gute Ergänzung, wenn du bereits im Shirt-Business aktiv bist.

Zwei POD-Anbieter, die ich dir für dieses Modell empfehlen kann:

1. Shirtigo: Ein noch junges POD-Unternehmen aus der Nähe von Köln. Der Anbieter punktet vor allem durch schnellen Versand, eine hochwertige Textilauswahl (u.a. zertifizierte Produkte aus Biobaumwolle) und ein übersichtliches Backend, das Shirtigo Cockpit.

2. Printful: Einer der größten Anbieter im POD-Bereich mit Sitz u.a. in Lettland. Die Plattform bietet eine sehr große Auswahl an Produkten und versendet diese weltweit.

Vorbereitungen für das Shopify Shirt-Business

Vorkenntnisse: ++ | Zeitaufwand: ++ | Startkapital: +

Top 3 Skills fürs T-Shirt-Business mit Shopify + POD

E-Commerce

Spaß und Interesse am Onlinehandel und allen damit verbundenen Aufgaben

Werbeanzeigen

Kenntnisse im Bereich Google- und Facebook Advertising, um mit gezielter Werbung Besucher in deinen Shop zu holen

Verkaufstexte

Die Fähigkeit, Besucher in deinem Shop durch verkaufsstarke Texte in Kunden zu konvertieren

Weiterführende Ressourcen zum T-Shirt-Business mit eigenem Shop

Digitale Infoprodukte

Aus dem eigenen Wissen ein (digitales) Produkt erstellen und verkaufen

Übersicht: Digitale Infoprodukte

Digitale Infoprodukte gehören neben dem Affiliate-Marketing zu den am häufigsten gewählten Modellen um online Geld zu verdienen. Wer auf einem bestimmten Gebiet Wissen hat, das er anderen vermitteln möchte, kann daraus ein digitales Produkt erstellen und es an die entsprechende Zielgruppe verkaufen. Digitale Infoprodukte können beispielsweise eBooks sein, aber auch Videos, Onlinekurse oder Hörbücher. Die wichtigsten Voraussetzungen sind hierbei Zielgruppenanalysen und etwas technisches Know-How, etwa um eine eigene Website zu erstellen, über die deine Produkte letztendlich verkauft werden können.

Dieses Geschäftsmodell ist vor allem für Einsteiger ins Online-Business beliebt, da so gut wie kein Startkapital benötigt wird. Das Wissen rund um dieses Online-Business-Modell kannst du dir zudem in überschaubarer Zeit aneignen – zum Beispiel ebenfalls über ein digitales Infoprodukt 😉

Vorbereitungen für ein digitales Infoprodukt

Vorkenntnisse: + | Zeitaufwand: ++ | Startkapital: +

Top 3 Skills für ein digitales Infoprodukt

Content-Erstellung

Die Fähigkeit, das Wissen klar und mit rotem Faden zu vermitteln

Technisches Know-How

Um Websites zu erstellen und automatisierte Verkaufsprozesse aufzubauen

Online-Marketing

Um das fertige digitale Produkt auch vermarkten zu können

Weiterführende Ressourcen zu digitalen Infoprodukten

 

Affiliate-Marketing

Über Empfehlungen anderer Produkte und Dienstleistungen (mit)verdienen

Übersicht: Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing oder Empfehlungs-Marketing ist fast überall im Internet zu finden. Das Prinzip ist einfach: Blogger und andere Websitebetreiber empfehlen beispielsweise auf ihren Plattformen die Produkte anderer und verdienen Provisionen an den erfolgreichen Verkäufen über diese Links. (Ich nutze hier übrigens auch Affiliate-Links 😉)

Eine weit verbreitete Möglichkeit, um rein über Affiliate-Marketing online Geld zu verdienen, ist das Erstellen sogenannter Nischenseiten. Hierbei wählst du ein bestimmtes Thema aus, in dem du anschließend Content erstellst und passende Produkte verlinkst. Im Idealfall kauft der Websitebesucher dann über diese Links und du erhältst eine Provision. Nischenseiten haben also nur einen Zweck für den Betreiber – Geld verdienen!

Affiliate-Marketing ist weit verbreitet und beliebt, da die Kosten sehr gering sind und der Einstieg leicht ist. Es erfordert aber auch Zeit und Know-How, vor allem auf dem Gebiet der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Vorbereitungen für Affiliate-Marketing

Vorkenntnisse: + | Zeitaufwand: + | Startkapital: +

Top 3 Skills für Affiliate-Marketing

Website-Erstellung

Ansprechende Webseiten und guter Content sorgen für bessere Suchmaschinen-Rankings und Vertrauen beim Besucher

SEO

Suchmaschinenoptimierung ist essentiell, um organische Reichweite aufzubauen

Advertising

Ansprechende Texte, die zum Verkauf animieren sowie Skills für Online Ads sorgen für mehr Besucher und Verkäufe

Weiterführende Ressourcen zum Affiliate-Marketing

Wie kann ich ein Online-Business aufbauen?

Die Vorraussetzungen für ein Online-Business sind je nach Geschäftsmodell unterschiedlich. Neben dem technischen Setup, das ich zuvor schon angesprochen habe, gibt es auch einige Skills, die beim Start helfen. Zu den wichtigsten allgemeinen Fähigkeiten zählen etwas technisches Know-How, Spaß am gewählten Thema bzw. Business Modell und Skills in unterschiedlichen Bereichen des Online-Marketing. Prinzipiell kann aber jeder, der Interesse und Motivation hat, ein eigenes Online-Business aufbauen. 

Bei der Suche nach einem geeigneten Thema ergeben sich oft schon Möglichkeiten aus deinem bisherigen beruflichen Werdegang oder auch durch Hobbys. Vieles aus der Offline-Welt lässt sich zudem auch auf ein Online-Business übertragen. Dafür musst du vor allem etwas Out of the Box denken. Diese Fähigkeit lässt sich allerdings auch trainieren.

Ein paar Beispiele:

  • Du bist (wie ich) gelernter Koch? – Spezialisiere dich doch auf eine bestimmte Ernährungsform und biete ein Rezepte-Abo mit wöchentlich neuen Ideen an. Zusätzlich kannst du eine Community aufbauen (z.B. über YouTube) und dich mit deiner Zielgruppe vernetzen.
  • Du spielst ein Instrument? – Biete Trainings gegen Bezahlung via Skype an oder baue einen Online-Kurs für Anfänger.
  • Du kommst aus der Hotel-Branche oder reist selbst viel und hältst dich in Hotelzimmern und Ferienwohnungen auf? – Dann weißt du genau, worauf es bei einer guten Unterkunft ankommt. Schaffe ein perfektes Gasterlebnis und baue dir eigene Homebases weltweit auf mit einem Vermietungs-Business über Airbnb.
Online Business aufbauen: Umdenken

Du bist z.B. Handwerker und glaubst, dass dein Beruf nicht für ein Online-Business taugt? Wie wäre es mit Workshops für (angehende) Heimwerker oder einem eigenen physischen Produkt, das du per Amazon FBA verkaufen kannst? Von Arbeitskleidung bis hin zu Werkzeugen ist alles möglich. Glaub mir, es gibt für alles eine Lösung! Wenn du dich weiter mit der Suche nach deinem Thema beschäftigen willst, dann schau dir auch mal den Beitrag über Geschäftsideen finden auf Wireless Life an.

Mehr zum Thema Online-Business

Willst du dir auch ein Online-Business aufbauen, Inspiration für Geschäftsideen bekommen oder mehr über einzelne Businessmodelle erfahren? Dann schau auch mal in meine Blogposts und Gastartikel. Dort habe ich bereits viel zum Thema veröffentlicht.

Wenn du dich darüber hinaus noch weiter mit ortsunabhängigen Geschäftsmodellen und dem gesamten Thema New Work beschäftigen möchtest, kann ich dir auch noch die folgenden Ressourcen empfehlen:

Websites | Podcasts | Videos

Produkte

Abkürzung: Eine starke Community

Die einzige echte Abkürzung auf dem Weg zum erfolgreichen Online-Unternehmer ist in meinen Augen ein starkes Netwerk von Gleichgesinnten. Das kann eine Mastermind sein oder auch eine Community wie der Citizen Circle. Im CC bin ich seit mittlerweile 3 Jahren Mitglied. Über die Community haben sich bereits viele spannende Projekte und Kooperationen ergeben, die mich weit voran gebracht haben. Vielleicht ist eine Community ja auch etwas für dich?

Wer nicht als Einzelkämpfer startet, kommt in der Regel schneller ans Ziel!

„Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast, desto besser wird sie bezahlt.“ – Mark Twain